Addicted to Love (1997)

Wer zuletzt liebt, lacht am besten


von Heinz Gnehm


Nach dem eher mässigen Erfolg von Courage Under Fire hat sich Meg Ryan wieder der Komödie zugewandt und spielt an der Seite von Matthew Broderick als verlassenen Liebhaber eine ebenfalls sitzengelassene Verlobte, die sich in dieser etwas aus dem üblichen Rahmen fallenden Beziehungskomödie an ihrem Verlobten rächen will. Der glückliche Ausgang dieser Geschichte lässt sich noch schnell einmal erraten, der Weg dorthin ist aber mit vielen Gags und romantischen Verwicklungen gepflastert.


Sind Kelly Preston und Tchéky Karyo nun die Täter oder die Opfer?

2 x 2 = Ärger

Als Sam (Matthew Broderick) von Lindas Vater eröffnet wird, dass seine Beziehung zur Lehrerin Linda (Kelly Preston) zu Ende sei, kann er es kaum fassen und stürzt sich umso verbissener in seine Arbeit als Astronom am lokalen Observatorium. Um sie zurückzugewinnen, macht er sich schliesslich auf den Weg nach New York, wo er Linda und ihren neuen Liebhaber, einen französischen Koch und Restaurantbesitzer namens Anton (Tchéky Karyo), ausfindig machen kann. Er richtet sich im verlassenen Nachbarhaus häuslich ein und beginnt, den Tagesablauf der beiden zu beobachten und wissenschaftlich genau festzuhalten.

Plötzlich wird seine Einsamkeit aber durch das Auftauchen von Antons ehemaliger Verlobten, der Fotographin Maggie (Meg Ryan), empfindlich gestört. Die resolute Maggie hat es nur darauf abgesehen, an ihrem treulosen Ex-Verlobten Rache zu nehmen und es ihm so richtig heimzuzahlen. Dabei schreckt sie vor keinem Mittel zurück und es gelingt ihr, auch Sam in diese Rachepläne einzubeziehen. Mit einer von Sam konstruierten Camera obscura und der von Maggie aufgestellten Richtmikrophone können sie die Vorgänge in der Wohnung von Linda und Anton beinahe lückenlos überwachen und gemeinsam ihre Pläne schmieden. Sie lassen fremde Unterwäsche in der Wohnung zurück, setzen im Restaurant von Anton Kakerlaken aus und haben auch sonst noch einige Gemeinheiten auf Lager, die beiden Verliebten auseinanderzubringen. Je stärker sich Linda aber von Anton wegbewegt, umso stärker fühlen sich Maggie und Sam zueinander hingezogen. Soll sich Sam nun für Maggie entscheiden oder zu Linda zurückkehren?


Meg Ryan und Matthew Broderick beim Ausspionieren der Nachbarn

Wer geht mit wem?

Addicted to Love ist keine gewöhnliche Liebesgeschichte mit klar verteilten Rollen. Stattdessen treffen hier vier sehr verschiedene Menschen mit ihren Stärken und Schwächen aufeinander: Maggie ist eine Frau ohne Illusionen, die nur von ihrer Rache getrieben wird, Sam ein pingeliger Wissenschafter, für den sogar die Liebe den Gesetzen der Mathematik zu gehorchen hat, Anton dagegen ein lebenslustiger Franzose und Frauenheld, Linda eine unentschlossene Landschönheit, die es mal eben in die Stadt verschlagen hat. Dynamik gewinnt diese ungewöhnliche Mischung aber erst im zweiten Teil des Films, wenn sich die klar gezogenen Grenzen zwischen den Beobachtern und den Beobachteten langsam zu verwischen beginnen und dadurch die Situationen immer verworrener und skurriler werden. Vielleicht ein bisschen zu skurril, wer würde denn schon auf die Idee kommen, Kinder dafür zu bezahlen, Anton mit Parfüm aus Wasserpistolen zu bespritzen, um damit Linda misstrauisch zu machen? So ungewöhnlich die Szenen, so unvermeidlich und vorhersagbar kommt das Happy-End daher. Was bleibt, ist eine witzige Komödie ohne grossen Tiefgang, die bei weitem nicht an Meg Ryans frühere Erfolge mit Sleepless in Seattle und When Harry met Sally anknüpfen kann.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Addicted to Love (1997)
Land:USA
Genre:Liebesfilm
Bewertung:
 
Regie:Dunne, Griffin
Produktion:Newmyer, Bobby
Silver, Jeffrey
Koproduktion:Baron, Caroline
Demetrakas, Johanna
Ausf. Prod.:Weinstein, Bob
Weinstein, Harvey
Kamera:Dunn, Andrew
Schnitt:Kling, Elizabeth
Musik:Portman, Rachel
Ausstattung:Standefer, Robin
Kostüme:Kalfus, Renee Ehrlich
Besetzung:Blaisdell, Nesbitt
Broderick, Matthew
Dunne, Dominick
Heinze, Jacqueline
Karyo, Tchéky
Preston, Kelly
Ramsay, Remak
Ryan, Meg
Stapleton, Maureen
 
Länge:100 Minuten
Ton:SDDS
Prod.-firma:Miramax Films
Outlaw Productions
CH Verleih: Warner Bros.


[ Homepage ]
Copyright © 1997 Warner Bros. (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)