Jakten på nyresteinen (1996)

Der achtjährige Simon ist zu Besuch bei seinem Grossvater. Als sich dieser eines Nachts von Schmerzen geplagt in seinem Bett wälzt, entschliesst sich Simon, auf Rat seines Teddybären, sich verkleinern zu lassen und der Ursache auf den Grund zu gehen.


von Thomas Hunziker


Im Körper seines Grossvaters begegnet Simon dem jungen weissen Blutkörperchen Karta, das sich im Körper bestens auskennt und Simon auf seiner Suche helfen will. Bei der Lunge stossen sie auf das hübsche rote Blutkörperchen Alveola. Gemeinsam versuchen sie den Grund für Grossvaters Schmerzen herauszufinden. Nach einigen erfolglosen Nachforschungen stellt sich heraus, dass ein riesiger Nierenstein die Schmerzen verursacht. Um den Nierenstein und die bösen Salzhacker, die ihn herstellten, zu zerstören, müssen die drei kleinen Helden Wasser auftreiben. Hilfsbereit stellen zwei Tränendrüsen, die schon viel zu lange nicht mehr beansprucht wurden, ihre Wasservorräte zur Verfügung. Mutig stürzen sich Simon und Karta in den Kampf mit den Salzhackern, und mit Mithilfe einer arbeitslosen Zelle gelingt es ihnen, die Bösewichte und den Nierenstein zu zerstören.


Rasante Fahrt durch einen Körperkanal

Fantasievolles Abenteuer

Für die Produktion von Auf der Jagd nach dem Nierenstein war kein Aufwand zu gross, um die Innenwelten möglichst atemberaubend darzustellen. Zahlreiche riesige Kulissen wurden errichtet und etliche Szenen wurden erst nach Beendigung der Dreharbeiten im Computer fertiggestellt, was diesen Film wahrscheinlich zum aufwendigsten europäischen Kinderfilm macht. Für die ausgefallenen Kostüme waren Vin Burham und ihr Team zuständig, die bereits die Kostüme für Batman entworfen hatten. So hat Auf der Jagd nach dem Nierenstein auch viel von der mysteriösen Stimmung des ersten Batman-Films, wobei Auf der Jagd nach dem Nierenstein um einiges farbiger, heller und fröhlicher ist als Batman (Joel Schuhmacher hätte jedoch auf jeden Fall einiges für seine beiden Batman-Unfilme abschauen können).


Simon und das rote Blutkörperchen erhalten Verstärkung

Übersteigerter Anspruch

Die Handlung bleibt im Hintergrund, der Film ist hauptsächlich ein Fest für die Augen, trotzdem ist die Geschichte spannend und unterhaltsam. Leider versucht die Regisseurin und Drehbuchautorin Vibeke Idsöe mit Anspielungen auf Fremdenfeindlichkeit, Arbeitslosigkeit und anderen sozialen Themen, auch etwas Anspruchsvolles für die Erwachsenen zu bieten, scheitert allerdings daran, dass diese Szenen zwar für die Kinder höchstwahrscheinlich unverständlich, für die Erwachsenen jedoch zu banal und offensichtlich sind. Auf der Jagd nach dem Nierenstein ist ein simpler Kinderfilm mit abenteuerlichen Szenen und eindrücklichen Aufnahmen.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Jakten på nyresteinen (1996)
Land:Norwegen
Genre:Kinderfilm
Bewertung:
 
Regie:Idsöe, Vibeke
Drehbuch:Idsöe, Vibeke
Produktion:Jacobsen, John M.
Besetzung:Eia, Harald
Faldaas, Morten
Helstad, Benjamin
Holmen, Kjersti
Jensen, Torbjörn T.
Skavlan, Jenny
Strømdahl, Terje
 
Länge:91 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Ton:Dolby SR
CH Verleih: Focus Film


[ Homepage ]
Copyright © 1996 Focus Film (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)