Balto

Um dem Disney-Konzern in Sachen Trickfilm das Wasser reichen zu können, bleibt oft nur Steven Spielberg übrig. Mit seinen beiden «American Tail»-Filmen produzierte der angehende Studio-Magnat kommerziell erfolgreiche Trickfilme, die auch in ihrer Machart mit jedem sogenannten «Disney-Classic» mithalten können. Spielbergs neuste Errungenschafft auf diesem Gebiet heisst Balto.


von Serge Zehnder


Inmitten des Central Parks stossen eine ältere Frau und ihre kleine Enkelin auf die Statue eines Hundes. Auf die Frage des Kindes, um wen es sich auf dem steineren Sockel handelt, erzählt die alte Frau die Geschichte des Wolfshundes Balto, der Mitte der zwanziger Jahre in einer Goldgräbersiedlung in Alaska zum Helden wurde.



Der Ausbruch einer Epidemie, die auch das kleine Mädchen Rosie betrifft, veranlasst den ausgestossenen Mischling dazu, bei einem Trek mit Schlittenhunden, der die benötigte Medizin liefern soll, seinen Mut unter Beweis zu stellen. Dadurch erhofft er sich, die Gunst von Rosies eleganter Hundedame Jenna zu ergattern und endlich akzeptiert zu werden. Für Baltos Freunde, die sibirische Ente Boris und die beiden Polarbären Luk und Muk, steht jedoch fest, dass der unreine Vierbeiner ein Aussenseiter bleiben wird, zumal er in dem arroganten Möchtegern-Star Steele einen Gegner hat, der jeden seiner Versuche zerschmettert. Aber ein Held wäre kein Held und die erzählte Geschichte nicht dermassen «wahr», ginge das stolze Tier nicht allen Gefahren zum Trotz auf die gefährliche Reise.



It's all true

Einmal mehr diente eine angeblich wahre Geschichte für einen Film aus Hollywood. Wo aber die Realität aufhört und die Legende beginnt, bleibt einmal mehr unklar, was im Endeffekt ja auch ziemlich egal ist. Fest steht auf jeden Fall, dass Balto sorgfältig gezeichnetes Family-Entertainment mit witzigen Figuren und rasanten Action-Sequenzen ist. Der richtige Film für einen verregneten Frühlingsnachmittag mit Kind und Kegel. Einziger Wermutstropfen für alle Trickfilmfans: Es wird leider nur die deutsche Synchronfassung gezeigt, obwohl im Original so berühmte Namen wie Kevin Bacon (Balto), Bridget Fonda (Jenna), Bob Hoskins (Ente) und Phil Collins (Polarbären) den Toons ihre Stimme liehen. Ein regelmässiger Blick auf die Regale der Englisch-Sektion im Videoladen könnte sich daher auszahlen.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Balto (1995)
Land:
Genre:Trickfilm
Bewertung:3 (von 5)
 
Regie:Wells, Simon
Drehbuch:Cohen, David Steven
Lesser, Elena
Ruby, Cliff
Schulman, Roger S.H.
Produktion:Hickner, Steve
Koproduktion:Arons, Rich
Ausf. Prod.:Kennedy, Kathleen
Radford, Bonne
Spielberg, Steven
Kamera:Richter-Friis, Jan
Musik:Horner, James
Ausstattung:Mann, Barry
Kostüme:Lutter, Ellen
 
Länge:77 Minuten
Ton:DTS
Prod.-firma:Universal Pictures
Amblin Entertainment
CH Verleih:Elite Film


[ Homepage ]


Copyright © 1997 Elite Film (Bilder)
Copyright © 1996, 1997 CineNet (Text)