Boca a boca (1995)

Sexuell-kriminelle Verstrickungen am «heissen Draht».


von Sven Schwyn - Web


Victor (Javier Bardem) ist ein junger Schauspieler aus Passion, der auf seine erste, brauchbare Rolle wartet. Doch solche scheinen auch in Spanien, wo Regisseur und Drehbuchautor Manuel Gómez Pereira seine Komödie ansiedelt, mehr oder weniger rar zu sein. Doch unverhofft kommt oft. Gerade als Victor die Flinte ins Korn werfen will, zaubert seine Agentin Angela (María Barranco) eine nicht ganz aussichtslose Chance aus dem Hut. Dieses Mal will es Victor wissen, alles oder nichts.

Doch im Moment sieht es mehr nach nichts aus, denn ohne seinen Job als Pizzakurier, den Vic gerade verloren hat, kann er sich nicht lange über Wasser halten. Glücklicherweise eröffnen sich auch hier neue Perspektiven: als Callboy bei der «linea caliente», einer familiär geführten Telefonsex-Nummer. Schon bei seinem ersten Kunden «Bill» (José-María Flotats) zieht er alle Register seines schauspielerischen Könnens und avanciert so schnell zum beliebtesten Telefonfreund.


Der «typische Spanier»: Javier Bardem

¿Hola?

Die Situation kompliziert sich auf einen Schlag, als sich Victor in eine seiner Kundinnen (Aitana Sánchez-Gijón) verliebt und ihn diese nach einer durchliebten Nacht einfach stehen lässt. Er ahnt noch nicht, dass er dabei in ein abstruses Mordkomplott geraten ist, bei dem ausgerechnet sein erster Kunde «Bill» alias Ricardo die Zielscheibe sein soll. Nur knapp entgehen Ricardo und sein vermeintlicher Lover dem Anschlag und machen sich auf die Suche nach den Hintermännern.

Obschon Boca a boca eine reine Klamotte ist, schiesst Manuel Gómez Pereira zuweilen über das Ziel hinaus. Zweifellos, der Film hat starke Momente, etwa wenn Victor seinem künftigen Regisseur eine Szene macht, weil dieser zum Essen eine Cola bestellt. Doch gerade in der zweiten Hälfte ist die Geschichte auch für eine Komödie zu überdreht. Dermassen zu Tode betont verlieren die an sich witzigen Einfälle rasch an Wirkung. María Barranco (Mujeres al borde de un attaque de nervios) in der Rolle der Schauspieleragentin Angela hypert symptomatisch dafür durch den Film. Ob «Spaniens Filmkomödie Nr. 1» es auch bei uns soweit bringen wird, darf zumindest bezweifelt werden.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Boca a boca (1995)
Land:Spanien
Genre:Komödie
Bewertung:
 
Regie:Gómez Pereira, Manuel
Drehbuch:Iborra, Juan Luis
Oristrell, Joaquín
Wise, Naomi
Kamera:Amorós, Juan
Schnitt:Represa, Guillermo
Musik:Bonezzi, Bernardo
Besetzung:Bardem, Javier
Barranco, María
Baró, Amparo
Bosch, Jordi
Flotats, José-Maria
Mézières, Myriam
Sánchez-Gijón, Aitana
 
Länge:107 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Ton:Dolby
Prod.-firma:Bocaboca Producciones, S.A. (Spain)
Miramax Films
Star Line Productions
CH Verleih: Elite Film


[ Homepage ]
Copyright © 1995 Elite Film (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)