Con Air (1997)

Laut donnerndes, mit geschliffenen Dialogen gespicktes Actionfeuerwerk


von Serge Zehnder


«Runter kommen sie alle», ob auf die Erde oder direkt in die Hölle, wie das bei den Schwerverbrechern im neuen Action-Spektakel von Hochglanzproduzent Jerry Bruckheimer (The Rock, Top Gun) der Fall ist. Bruckheimer, der seit dem Ableben seines Partners Don Simpson die Blockbuster alleine zusammenschustert, bewies bei der Konstellation von Con Air für einmal ein ungewöhnlich sarkastisches Händchen.

Die Guten sind immer die Armen. Zuerst hat Cameron Poe (Nicolas Cage) für sein Land gekämpft und muss anschliessend ins Gefängnis, weil er in Notwehr einen Mann ermordet hat. Während seine Frau samt Kind draussen auf ihn wartet, hält sich der stramme Ranger mit den verschiedensten Körperverrenkungen und Papierfalteleien fit. Als der grosse Tag seiner Entlassung endlich gekommen ist, darf er sich mit dem Schlimmsten, was die amerikanische Verbrecherwelt zu bieten hat, in ein Hochsicherheitsflugzeug setzen. Und dass dieser Flug kein British Airways-Clip wird, ist ja wohl jedem klar.



Welcome to Con Air

So und nicht anders begrüsst Cyrus Grissom (John Malkovich) auch bekannt als «Cyrus the Virus» seine Mitinsassen, nachdem er und seine Kumpanen, darunter Pulp Fiction-Rüpel Ving Rhames als schwarzer Radikaler «Diamond Dog», das Flugzeug in ihre Gewalt gebracht haben. Dieser Laune des Schicksals ausgesetzt, versucht Poe seinen Freund, den Schwarzen Baby-O (Mykelti Williamson) vor dem Tod durch Insulinmangel zu bewahren.Schliesslich lässt ein Ranger keinen Verwundeten zurück. So pathetisch und unglaublich die neuste «Die Hard»-Version bis jetzt ist, drehen die Macher Ironie, Tempo und Soundeffekte fortlaufend eine Stufe höher. Nach einem kurzen Zwischenstop auf einem stürmischen Rollfeld, bei dem Garland Green (Steve Buscemi: yeah!), der Übervater aller Serienmörder, an Bord geschleust wird, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, bei dem Vince Larkin (John Cusack), ein liberaler US-Marshal (soll ja vorkommen) erkennt, dass er in Poe einen Verbündeten unter all den schweren Jungs hat. Dieser wiederum ist mehr damit beschäftigt, die Wärterin Bishop (Rachel Ticotin) vor einer Vergewaltigung, und sich selbst vor den allzu labilen Stimmungen der knastigen Überflieger zu bewahren.



Aller guten Dinge sind drei

Wieder am Boden veranstalten die Zuchhäusler auf einem verlassenen Airport in der Wüste den ersten von drei Showdowns, die bis ins Herz von Las Vegas hineinreichen. Glitzer, Glamour und Katastrophen, die von Werbespot-Profi und Regiedebütant Simon West laut und effektvoll inszeniert werden, folgen. In seiner Grundstruktur ist Scott Rosenbergs Drehbuch Dutzendware, und dennoch ist Con Air wie Rosenbergs Vorläufer Beautiful Girls auf eine absurde Weise ein Ensemble-Film, bei dem die Schauspieler jede Explosion ausstechen und die genial rabenschwarzen Dialoge allfällige Einfallslosigkeiten des Plots vergessen lassen. Dass der Durchschnittszuschauer in Con Air nicht unbedingt seinen Lieblingsfilm hat, ist an der Europapremiere im Zürcher Kino Metropol zu spüren gewesen. Film-Freaks und Comic-Fans waren ja seit jeher das Zielpublikum der Top Gun-Macher, und daran wird sich kaum etwas ändern. Die Einspielergebnisse (25.5 Mio. US$ am ersten Wochenende) zeugen von Stehvermögen, doch gegen das Speed-Sequel und den Spielberg-Echsen fehlt dem Knastflieger die moralische Reichweite.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Con Air (1997)
Land:USA
Genre:Actionfilm
Bewertung:
 
Regie:West, Simon (I)
Drehbuch:Rosenberg, Scott
Produktion:Bates, Kenny (II)
Bruckheimer, Jerry
Levine, Jeff (II)
Ausf. Prod.:Bogart, Peter
Oman, Chad
Kamera:Tattersall, David
Schnitt:Lebenzon, Chris
Mirkovich, Steve
Musik:Mancina, Mark
Rabin, Trevor
Besetzung:Buscemi, Steve
Cage, Nicolas
Chappelle, David
Chinlund, Nick
Cordova, James
Cusack, John
Gainey, M.C.
Ludwig, Walt G.
Malkovich, John
Meaney, Colm
Rhames, Ving
Ticotin, Rachel
Trejo, Danny
Williamson, Mykelti
Borrego, Jesse
Potter, Monica
Zuniga, José
 
Länge:115 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:SDDS
Prod.-firma:Jerry Bruckheimer Pictures
Buena Vista Pictures
Touchstone Pictures
CH Verleih: Buena Vista


[ Homepage ]
Copyright © 1997 Buena Vista (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)