Conspiracy Theory (1997)

NASA versucht den Präsidenten der U.S.A. durch gezielte ausgelöste Erdbeben zu ermorden. Die Menschen werden von lautlos fliegenden Helikoptern überwacht. Liebe heisst Geronimo. Oliver Stone handelt im Auftrag der Regierung.


von Thomas Hunziker


Dem Taxifahrer Jerry Fletcher (Mel Gibson) schwirren tagtäglich unzählige solcher Gedanken durch den Kopf, die er nur allzugern seinen Kunden mitteilt. Ausserdem vertreibt er eine Zeitschrift mit dem Titel Conspiracy Theory (Verschwörungstheorie) und einer Auflage von exakt fünf Exemplaren. Eine seiner Theorien ist ihm allerdings so wichtig, dass er sie der Anwältin Alice Sutton (Julia Roberts) mitteilen will, mit der er sich seltsam verbunden fühlt. Alice hört Jerry widerwillig zu, als dieser jedoch entführt und gefoltert wird und schliesslich im Krankenhaus landet, beginnt sie misstrauisch zu werden. Als seine Entführer unter der Leitung von Dr. Jonas (Patrick Stewart, bedrohlich, geheimnisvoll und vollkommen hassenswert!) im Krankenhaus auftauchen, ermöglicht sie Jerry die Flucht. Etliche Verfolgungsjagden (meist mehr Verfolgung als Jagd) und Enthüllungen folgen, bis schliesslich alle Geheimnisse aufgedeckt sind und Jerry's Verfolgungswahn erklärt ist.


«Endlich hab' ich Dich gefunden!» (Mel Gibson, Julia Roberts)

Erneute Zusammenarbeit von Gibson und Donner

Conspiracy Theory ist, nach der Lethal Weapon-Trilogie und Maverick, bereits der fünfte gemeinsame Film von Mel Gibson und Regisseur Richard Donner. Wer allerdings einen ähnlich witzigen und rasanten Film wie einen der vier vorangehenden erwartet, wird enttäuscht sein. Im Zentrum von Conspiracy Theory steht Mel Gibsons Darstellung des von Wahnsinn zerfressenen Jerry Fletcher, der zwar weiss, dass mit ihm etwas fürchterliches geschehen ist, sich aber an nichts erinnern kann. Nur langsam kann er, mit Hilfe von Alice, seine Vergangenheit rekonstruieren, wie eine Melodie, die in seinem Kopf ertönt, aber nicht widergegeben werden kann. Die Handlung wird von zahlreichen Geheimnissen und einigen einfallsreichen šberraschungen geprägt. Die vereinzelt eingestreuten Witze wirken jedoch überflüssig und zerstören die Spannung,die leider auch unter den Erklärungen in der Mitte des Films leidet, als Alice von Dr. Jonas in Jerrys Geheimnis eingeweiht wird.


Verzweifelt auf der Suche nach der Wahrheit (Mel Gibson)

Mittelmässiges Drehbuch, Starke Bilder

Die grösste dramaturgische Schwäche besteht allerdings in der Verbindung der einzelnen Handlungselemente, die etwas lose und zusammenhangslos aneinandergefügt werden. Schlimmstes Beispiel dafür: Die Geheimorganisation spürt Jerry nach seiner Flucht auf, weil dieser ein Exemplar von The Catcher in the Rye kauft, ein Buch auf das er richtiggehend süchtig ist. Wie dies in einer Millionenstadt wie New York mit hunderten Buchläden, die sicher nicht alle über ein Scanning-System verfügen, möglich sein soll, kann nur dem Drehbuchautor nachvollziehbar sein. Diese Schwächen werden allerdings durch hervorragend fotografierte Aufnahmen und wundervoll arrangierte Szenen wieder halbwegs wettgemacht. Ebenfalls lobenswert sind Mel Gibson's überzeugende Verkörperung des paranoiden Taxifahrers, denn man zwar nicht ins Herzen schliesst, aber trotzdem in Erinnerung behält, sowie lovely Julia Roberts, die im Dezember in My Best Friend's Wedding von ihrer komödiantischen Seite zu sehen sein wird. Conspiracy Theory ist ein düsterer Thriller, der gegenüber der herbstlichen Konkurrenz durch technische Brillianz und einem verwandlungsfähigen Hauptdarsteller heraussticht.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Conspiracy Theory (1997)
Land:USA
Genre:Actionfilm
Bewertung:
 
Regie:Donner, Richard
Drehbuch:Helgeland, Brian
Produktion:Donner, Richard
Durk, Julie
Reutlinger, Ilyse A.
Silver, Joel
Solomon, Richard
Koproduktion:Cracchiolo, Dan
Goodloe, J. Mills
Ausf. Prod.:Van Wyck, Jim
Kamera:Schwartzman, John (I)
Schnitt:Stitt, Kevin
Urioste, Frank J.
Musik:Burwell, Carter
Ausstattung:Sylbert, Paul
Kostüme:Nguyen, Ha
Besetzung:Cozart, Cylk
Gibson, Mel
Graham, Jeremy A.
Kahan, Stephen
King, Raymond (III)
Roberts, Julia
Santiago, Chad
Schanley, Tom
Stewart, Patrick
 
Länge:137 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:DTS
Prod.-firma:Donner/Schuler-Donner Productions
Silver Pictures
CH Verleih: Warner Bros.


[ Homepage ]
Copyright © 1997 Warner Bros. (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)