Cosas que nunca te dije (1996)

Wo sind wir? Wie sind wir? Was sind wir? Eine Anzahl interessanter Fragen, denen sich Regisseurin Isabel Coixet in ihrer Tragikomödie «Things I never told you» stellt. Andrew McCarthy und Lili Taylor treiben darin durchs triste Alltagsleben in einem Kaff im mittleren Westen. Leider fehlt dieser Zweisamkeitsballade teilweise der nötige Fluss. Bleiben wir beim Anfang: Wo sind Wir ?


von Serge Zehnder


Antwort: In einem namenlosen Kaff in den weiten Amerikas. Ann (Lili Taylor), Verkäuferin in einem Elektronikgeschäft versuch, über die Abwesenheit ihres Freundes hinwegzukommen und greift eines Abends zu einer Flasche Reinigungsmittel, weil auch das Lieblingseis nicht über die Eintönigkeit ihres augenblicklichen Lebens hinwegtrösten kann. Nach ihrer Entlassung aus dem Spital sucht sie eine dargebotene Hand bei der «Hope Line», wo sie mit Don (Andrew McCarthy) ins Gespräch kommt, der neben dem Job als Seelsorger auch für die Immobilienfirma seines Vaters (Seymour Cassel) arbeitet, dessen sehnlichster Wunsch die Umarmung eines seiner Mitmenschen ist.



Wie sind wir?

Nach dieser, für den Zuschauer vielversprechenden ersten Kontaktaufnahme, gehen beide vorerst ihre eigenen Bewältigungswege. Ann fertigt eine Reihe von Videobändern an, die sie an ihren Freund in Prag schicken will, die aber von ihrem geheimen Verehrer und Express-Kurier Paul (Alexis Arquette) abgefangen werden. Nicht viel besser ergeht es Don. Seine Versuche, durch die Probleme anderer Menschen das eigene Gefühlschaos abzuschütteln, verlaufen kaum besser, so dass ihre Begegnung in einem Waschsalon auf das Beste hoffen lässt.

Was sind wir?

So ganz im Klaren scheint sich die Regisseurin nicht zu sein. Erfasst Isabel Coixet den psychischen Zustand ihrer Figuren sehr präzis, fehlt ihr hingegen jegliches Gespür für das flüssige narrative Kino. Ohne eine ansatzweise interessante Story, können selbst die souveräne Leistung Taylors und das neurotischer Starren McCarthys den Abstand zwischen Leinwand und Publikum nicht überbrücken. Wie Cassel ist man auf der Suche nach einem gewissen Zugang zu den Allerweltsmenschen, denn einfach nur Zuhören fällt mit der Zeit gar schwer.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Cosas que nunca te dije (1996)
Land:
Genre:Drama
Bewertung:
 
Regie:Coixet, Isabel
Drehbuch:Coixet, Isabel
Produktion:Carbo, Javier
Medrano, Dora
Minarro, Luis
Saeta, Eddie
Kamera:Medina, Teresa
Schnitt:Himoff, Kathryn
Musik:Vilallonga, Alfonso
Ausstattung:Armstrong, Charles
Kostüme:Villaescusa, Lola
Besetzung:Arquette, Alexis
Cassel, Seymour
Edson, Richard
Lawson, Sherilyn
Mann, Leslie
Mazar, Debi
McCarthy, Andrew
Taylor, Lili
West, Peggy
Casell, Seymore
 
Länge:93 Minuten
Prod.-firma:Carbo Films
CH Verleih: Rialto Film


[ Homepage ]
Copyright © 1996 Rialto Film (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)