Daylight

Holen Sie tief Luft und halten Sie sich fest!


Interview mit Amy Brenneman


Sly ist zurück. Erstaunlicherweise ist diesmal seinetwegen keine Fresse ruckzuck dick, sondern er hangelt sich von Katastrophe zu Katastrophe. Nach diesem Film werden Sie sich nicht mehr in einen Strassentunnel wagen, jedenfalls keinen, der Manhattan mit New Jersey verbindet.
Kit beruhight Madelyne
Es kommt darin nämlich mitten in der härtesten Stosszeit zu einer gewaltigen Explosion (erinnert bisweilen an ID4), die den Tunnel zum Einsturz bringt. Mittendrin sind Leute gefangen, und wer eignet sich besser zu deren Rettung als der Ex-Notrufboss Kit (Balboa... nein.. Latura) ? Dass er dabei selber eingeschlossen wird, und der Tunnel natürlich unter einem Fluss liegt, lässt erahnen, welch schreckliche Gefahren uns erwarten: Feuer (Explosionen und Elektrizität), Luft (Gase/Rauch), Wasser (eiskalte Fluten) und Erde (bröckelnde Tunnelmassen und Flussschlamm).


Tunnel of Love

Amy Brenneman,
die Powerfrau
Es gibt keinen Ausweg. Der Tunnel ist auf beiden Seiten eingestürzt. Zufälligerweise sitzt Sly gerade zum Zeitpunkt der Explosion als Fahrer eines Taxis (halt, das hat er doch schon in Assassins getan!) vor der Einfahrt, und obwohl er vom Dienst (Anti-Terror-Einheit oder so) suspendiert wurde, macht er sich auf zu einer waghalsigen Rettungsaktion voller Action.

Als eine der vom "Bösewicht Tunnel" gefangenen erleben wir Amy Brenneman als Madelyne, die vor kurzem noch an der Seite von Robert DeNiro in Heat in Erscheinung trat. Eine weibliche Hauptrolle, die der Schauspielerin, welche praktisch alle ihre Stunts selbst durchführte, alles abverlangt: sie rettet nicht nur "Mitgefangene" aus einem Gitterwagen der Polizei (eine Anspielung auf The Fugitive?), Hochspannung im wahrsten Sinne des Wortes, sondern hilft auch Sly, Sprengsätze zu plazieren, dem Rest der Ueberlebenden Vertrauen und Mut zu geben, auch wenn die Rettung nicht mehr möglich scheint. "Tunnel of Love". Ratten a la Indiana Jones kommen genausowenig zu kurz wie ein "Blow Out", die letzte Hoffnung, je wieder ans Tageslicht zu kommen. (Sprengung unter Wasser, erzeugt Sog)

"Eine Rückkehr für Stallone zur Tradition von Rocky"

Die Wahl, diesen Film nicht in Scope zu zeigen, überträgt wohl die Enge des Tunnels symbolisch in den Kinosaal. Getreu dem Stile der meisten Katastrophenfilme scheinen sich die Macher in jeder Szene gedacht zu haben: Nachdem die Leute der letzten Gefahr in letzter Sekunde entronnen sind, müssen wir sie mit etwas noch grösserem, noch gefährlicherem konfrontieren, und das solange, wie das Budget reicht. Ein Grossteil wurde bei der wirklich sehenswerten Explosion zu Beginn "verpulvert". Ich hätte den Film "Blow Out" betitelt. Oder "The Tunnel".

Es wurde in einem Tunnel
in Rom gedreht
Es gibt eine Szene, bei der es schwerfällt, ein Lachen zu unterdrücken. Kit schlängelt sich durch vier bescheuerte riesige Luftventilatoren (hm.. eigentlich wie in Judge Dredd), die sich nur gerade für je 45 Sekunden anhalten lassen und danach nie wieder (der Compi in der Leitzentrale lässt es offenbar nicht zu!) Sly entkommt der tödlichen Rotation der Ventis immer auf den letzten Drücker und natürlich prangt zwischen allen ein Panel, das in grossen roten Lettern piepsend den Countdown runterzählt. :)

Daylight ist trotzdem ein gelungener Katastrophen-Movie. Gab es aber alles schon. Man erinnere sich an The Poseidon Adventure. Daylight, ein Actionfilm ohne Bösewichte, Schusswechsel und Schlägereien. Aber nicht ohne Goofs. So etwa scheint Kit Latura keinen richtigen Rettungsplan zu haben, nachdem er sich all die Mühe genommen hat, zu den Eingeschlossenen vorzudringen. Aber auch die zerbrochene Kameralinse, die auf dem übertragenen Bild messerscharf zu erkennen ist, oder die wunderbare Vermehrung von Taschenlampen. Zu Beginn hat nur der Polizist George eine, am Schluss scheinen plötzlich mehrere aufgetaucht zu sein. Gerade George sorgt für eine rührende Szene, sie zerstört wohltuhend dass Hoolywood-typische Happy Ending. Wird es Sly trotz allem gelingen, ans Tageslicht zurückzukehren?

***.. Robert Michl
E-Mail

Angaben zum Film

Titel:Daylight
Genre:Action/Katastrophenfilmn
Bewertung:***..
Regie:Rob Cohen (Dragonheart)
Drehbuch:Leslie Bohem
Produktion:John Davis / Joseph M. Singer / David T. Friendly
Kamera:David Eggby (Mad Max)
Musik:Randy Edelman
Besetzung:Sylvester Stallone (Rocky, Assassins)
Amy Brenneman (Heat, Casper)
Stan Shaw
Dan Hedaya, Sage Stallone
Verleih:UIP
Pressebetreuung:TTP



Copyright © 1997 UIP (Bilder)
Copyright © 1996, 1997 CineNet (Text)