Dieu seul me voit (1998)

Geh ich jetzt hier über die Strasse oder nicht? Bin ich absolut sicher, dass ich Raclette mag? Was passiert, wenn die Frau vor mir das Wort «Mund» ausspricht?


von Marc Mair-Noack


Albert Jeanjean heisst der Mann, der Fragen solchen Kalibers stellt, und um ihn und dessen Fragen dreht sich die neue französische Komödie von Bruno Podalydès (Versailles - Rive Gauche). Albert (herrlich dargestellt von Denis Podalydès, dem Bruder des Regisseurs) ist ein Zweifler, ein Zauderer. Unsicher geht er durchs Leben, ständig sich selbst hinterfragend, ohne aber je auf Antworten zu kommen. Bruno Podalydès nähert sich dieser Figur behutsam an und erzählt Alberts Geschichte ohne schrille Gags, dafür mit erfrischender und intelligenter Situationskomik.


Sophie (Isabelle Candelier) ist von Alberts (Denis Podalydès) Charme hingerissen.

Auf der Suche nach einer eigenen Meinung

Beim Blutspenden trifft Albert die Krankenschwester Sophie (Isabelle Candelier), und mit Hilfe seines Kollegen lädt er sich abends bei ihr ein. Inmitten des neuen Freundschaftskreises, der sich ihm durch Sophie öffnet, leidet Albert besonders unter seiner Unbestimmtheit und Unentschlossenheit, und er beschliesst, sich für wichtige Themen - wie die Lage in Kuba - eine eigene Meinung zuzulegen, die daraufhin natürlich laufend umgestossen wird. In seiner Hilflosigkeit wirkt Albert auf diverse Frauen anziehend, und so kommt es, dass er nach Sophie bald die Bekanntschaft mit einer Polizistin und danach mit der Regisseurin Anna (Jeanne Balibar) macht. Nach und nach wird ein weiteres Problem Alberts deutlich: In gewissen amourösen Situationen plagt ihn ein akuter Brechreiz. Wenn ihm Anna im Restaurant Zärtlichkeiten ins Ohr flüstert, muss er auf dem schnellsten Wege die nächste Toilette aufsuchen ­ eine der zahlreichen bizarr-originellen und wirklich witzigen Szenen des Films. In seinem Konflikt, für welche Frau er sich entscheiden soll, kommt es schliesslich zum Finale an einer Demonstration in Versailles, bei der er plötzlich allen drei Frauen gegenübersteht...


Wenn Anna (Jeanne Balibar) spricht, muss Albert erbrechen.

Komödie mit Charme

Bruno Podalydès dritter Spielfilm erzählt seine Geschichten auf legere, ungezwungene Weise. Sein schauspielernder Bruder Denis geht in seiner Rolle auf und zeigt sein Talent für unfreiwillig wirkende Komik, wo er nur kann. Auch wenn Alberts Orientierungslosigkeit manchmal etwas zu stark auf die Filmhandlung abfärbt und gewisse Szenen doch zu langatmig scheinen, ist Dieu seul me voit im Ganzen eine durchaus gelungene und wirklich sehenswerte realistische Komödie mit Charme.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Dieu seul me voit (1998)
Land:Frankreich
Genre:Komödie
Bewertung:
 
Regie:Bruno Podalydès
Drehbuch:Bruno Podalydès
Schnitt:Joëlle Van Effenterre
Besetzung:Jeanne Balibar
Cecile Bouillot
Jean-Noël Broute
Isabelle Candelier
Denis Podalydès
Mathieu Amalric
 
Länge:120 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Ton:Dolby
CH Verleih: Xenix Filmdistribution


[ Homepage ]
Copyright © 1998 Xenix Filmdistribution (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)