Double Team (1997)

Wieder einmal kommt ein Film mit Jean-Claude Van Damme in die Kinos und voraussichtlich wird keine Leinwand unversehrt bleiben.


von Thomas Hunziker


Um ehrlich zu sein, kann ich mich gar nicht mehr recht erinnern, um was es in Double Team eigentlich ging, denn schon nach rund einer halben Stunde Film hat Jack Quinn (Jean-Claude Van Damme) zwei Missionen und einen Ruhestand hinter sich. Den ersten Auftrag erfüllt er zur Zufriedenheit seiner Auftragggeber und wird deshalb in den Ruhestand entlassen, einen zweiten Auftrag, den er gezwungenermassen annehmen muss, vermasselt er jedoch und erschiesst dabei anstelle des gemeinen Attentäters Stavros (Mickey Rourke) dessen Sohn. Quinn wird zur Strafe für sein Versagen auf eine Insel gebracht, von der es kein Entkommen gibt und auf der sich eine ganze Menge totgeglaubter Agenten befindet, die zur globalen Bekämpfung des Terrorismus eingesetzt werden. Mit der fluchtsicheren Insel ist das dann aber so eine Sache ­ Stavros entführt nämlich Quinns schwangere Frau um sich zu rächen und so muss Quinn einen Weg von der Insel finden. Tut er natürlich auch.


Karneval in Rom (Dennis Rodman, J-C Van Damme)

Alles ist möglich

Kaum ist er auf dem Festland zurück, begibt sich Quinn auf den Weg dorthin, wo alle Wege hinführen (Rom natürlich!), um seine Geliebte Frau aus den Fängen des muskulösen (Hihi!) Stavros zu befreien. Dazu benötigt er jedoch die Hilfe des Waffenhändlers Yaz (Dennis Rodman), ergo der Filmtitel: Double Team. So logisch wie der Filmtitel sind hingegen nur wenige Zusammenhänge im Film zu erklären, so ist z.B. Quinns Frau schon vor seinem Inselaufenthalt hochschwanger, die Geburt des Kindes zögert sich jedoch noch weitere vier Monate heraus. Ausserdem befindet sich ein Flugzeug in einer Einstellung über Festland, währenddem es in der nächsten Einstellung über Meereswasser schwebt. Dies sind nur Kleinigkeiten, über die mit Leichtigkeit hinweggesehen werden könnte, wäre die Handlung des Films ansonsten nicht überaus stupid. Eigentlich kann die Handlung gar nicht bewertet werden, verschwindet sie doch vollends unter hirrnlosem Geballere und übertriebenen Explosionen. Kein Wunder, dass Double Team an den amerikanischen Kinokassen jämmerlich unterging und lediglich den kläglichen Betrag von 11.3 Millionen US-Dollar einspielte.


Stavros (Mickey Rourke) lässt die Fetzen fliegen

Misslungenes Höhepunktspektakel

Tsui Hark versucht jede Action-Sequenz mit der nächsten noch weiter zu steigern, übersah dabei jedoch, dass an einem gewissen Punkt keine Steigerung mehr möglich ist, schliesslich wirkt es nur noch lächerlich, wenn die Gegner mit immer noch grösseren Waffen immer noch mehr Schüsse aufeinander abfeuern und immer schlechter treffen. Richtiggehend menschenverachtend wird dies in einer Szene, bei der nur wenige Agenten oder deren Gegenspieler ins Gras beissen, dafür umso mehr Zivilisten ums Leben kommen. An einem gewissen Punkt erreicht die Gewalt ein Ausmass, das weit am Ziel vorbeischiesst. Nicht einmal die Akrobatik von Van Damme, der er seine Berühmtheit verdankt, versteht Tsui Hark richtig in Szene zu setzen. Es wäre wünschenwert gewesen, wenn die Verleiher anstelle des hirnverbrannten Double Team den Jackie Chan-Streifen First Strike in die Schweizer Kinos gebracht hätten. Es gäbe noch etliche Kritikpunkte (u.a. das intensive product placement eines Soft Drink-Herstellers), doch für alle gibt es keinen Platz mehr. Double Team ist sicherlich nicht der schlechteste Film der jemals hergestellt wurde, verdient jedoch nicht mehr als einen Stern und jeder Van Damme-Fan ist besser beraten, sich einen älteren Van Damme-Film aus der Videothek auszuleihen, der Action-Fan sollte sich Face/Off noch einmal zu Gemüte führen und die Fans von Agenten-Filmen warten am Besten auf das nächste James Bond-Abenteuer Tomorrow Never Dies.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Double Team (1997)
Land:USA
Genre:Actionfilm
Bewertung:
 
Regie:Tsui, Hark
Drehbuch:Jakoby, Don
Mones, Paul
Produktion:Diamant, Moshe
Murphy, Richard G.
Koproduktion:Nathanson, Rick
Shi, Nansun
Ausf. Prod.:Jakoby, Don
Rodgers, David
Kamera:Pau, Peter
Schnitt:Pankow, Bill
Musik:Chang, Gary
Ausstattung:Dobrowolski, Marek
Kostüme:Guidasci, Magali
Besetzung:Benedict, Jay
Bilotta, Bruno
Cavalli, Valeria
Devaux-Vullion, Joelle
Diem, Rob
Dunn, William (I)
Forde, Jessica
Freeman, Paul (I)
Lindinger, Natacha
Opinato, Mario
Rodman, Dennis
Rourke, Mickey
Russell, Grant
Samuels, Ken
Tzarfati, Asher
Van Damme, Jean-Claude
Welch, Sandy
Xiong, Xin Xin
 
Länge:91 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:SDDS
CH Verleih: 20th Century Fox


[ Homepage ]
Copyright © 1997 20th Century Fox (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)