Ex

Ein Film von Mark Schlichter


"Ex" ist einer dieser Filme, die uns ach so deutlich vor Augen führen, wie schlimm es um unsere Jugend bestellt ist: Er zeigt die Geschichte einer Clique kokainabhängiger Jugendlicher in Berlin, die sich ihre Zeit mit Autoknacken und auf Rumhängen auf dem Dach eines ehemaligen DDR-Politpalastes totschlagen. Bei einem Autorennen stirbt ein Mitglied der Gruppe. Nach der Beerdigung sucht Robert (Andreas Dinah Diakité) Anschluss an die verschworene Clique und wird nach Bestehen einiger Mutproben akzeptiert. Doch schon bald kommen gruppendynamische Probleme auf, denn Sarah (Christiane Paul) verliebt sich in den Neuling, was ihren Freund, den unbeherrschten und durch den Tod seines Kollegen verunsicherten Mario (Robert Viktor Minich) auf die Palme bringt.

Mario besorgt sich bei einem Autoschieber eine Pistole als Gegenleistung für einen Auftrag und versucht, Robert umzubringen. Sarah kann zwar gerade noch Schlimmeres verhindern, doch nach einem Streit zwischen Mario und seinen Auftraggebern, bei dem es einen Toten gibt, rastet Mario vollständig aus...

Die Story von "Ex" ist zwar wenig originell, denn solche und ähnliche Geschichten flimmern fast täglich über die Bildschirme. Doch Regieneuling Mark Schlichter erzählt sie formal und dramaturgisch solide und liefert ein erstaunlich reifes Werk ab. Die Schauspieler danken es ihm mit energiegeladenen Leistungen, die allerdings manchmal fast etwas zu intensiv daherkommen und somit den Realitätsbezug des Films in Frage stellen.

Martin A. Blatter

Angaben zum Film

Bewertung: ***..


Copyright © 1996 VERLEIH (Bilder)
Copyright © 1996 CineNet (Text)