French Kiss

"Kate's stuck in a place where everything can happen with a guy who'll make sure that it does."


Auf einer Reise zu einem Ärztekongress in Paris verliebt sich Charlie (Timothy Hutton) in eine attraktive Französin und lässt seine daheimgebliebene Verlobte Kate (Meg Ryan) im Stich. Kate, die sich schon auf ein geordnetes Eheleben mit Kindern, Hund und weissem Gartenzaun eingerichtet hat, überwindet ihre Flugangst und steigt in ein Flugzeug nach Paris, in der festen Absicht, ihren treulosen Verlobten wieder auf den Boden der Realität zurückzuholen. An Bord lernt sie ihren Sitznachbarn, den aufdringlichen und ungepflegten Franzosen Luc (Kevin Kline) kennen.

Juwelenschmuggel, Diebstähle und andere Kleinigkeiten sorgen dafür, dass sich die beiden auch in Paris nicht aus den Augen verlieren. Aus einer reinen Zweckbekanntschaft, die sie schliesslich, verfolgt von einem mysteriösen Polizisten (Jean Reno), bis in der Provence und an die Côte d'Azur führt, wird mit der Zeit eine Beziehung. Doch Kate kann sich nicht entscheiden, ist sie doch eigentlich hergekommen, um ihre Ehe zu retten...

French Kiss ist eine hervorragend gespielte Komödie, die aber auch mit witzigen Dialogen und zahlreichen liebevollen Details aufwartet. Kevin Kline war seit "A Fish Called Wanda" nicht mehr so gut und Meg Ryan ("When Harry Met Sally", "Sleepless in Seattle") ist wie immer köstlich in ihren kindlich-temperamentvollen Gefühlsausbrüchen. Regisseur Lawrence Kasdan zeichnete für die Drehbücher von "Raiders of the Lost Ark", "Return of the Jedi" und "Bodyguard" verantworlich und führte unter anderem Regie bei "Silverado", "Wyatt Earp" und "Grand Canyon".

Angaben zum Film


Filmkritik zu "French Kiss"
***** Robert Michl
E-Mail


Copyright © 1996 Elite Film AG
Copyright © 1996 CineNet