Gazon Maudit

Die etwas andere Dreieckskomödie



Der Ehemann, die Ehefrau, die Geliebte.

Ein klassisches Trio - auf den ersten Blick. Doch sieht man genauer hin, hat das wenig mit Kammermusik zu tun, schon eher mit Free Jazz...

Laurent (Alain Chabat) ist mit Loli (Victoria Abril) verheiratet. Sie haben zwei nette Kinder, ein schönes Haus bei Avignon, Laurent verdient gut - er verkauft Immobilien - und die Ehe ist sehr glücklich und harmonisch: vor allem, weil Loli von Laurents zahlreichen Seitensprüngen als notorischer Schürzenjäger nichts weiss.

Schlagartig gerät dieses idyllische Bild kräftig ins Wanken: als Marijos klappriger Campingbus genau vor dem Haus der beiden eine Panne hat...

Laurent und Marijo (Josiane Balasko) trennen Welten, doch in einem Punkt, und der ist von Bedeutung, sind sie sich einig: Sie lieben die Frauen - und die klassische Frage, wie es einem Mann ergeht, wenn seine Frau ihn betrügt, stellt sich diesmal etwas anders: der Rivale ist eine Frau...

Als Marijo auch noch unter dem gleichen Dach einzieht, wird der Bilderbuchmacho Laurent von heftigen Krisen gebeutelt. Doch in diesem rasanten Liebeskarussell ist keiner gegen Eifersucht gefeit. Schliesslich zieht es Marijo wieder nach Paris. Doch das erweiterte Familienglück hat noch ein Nachspiel...

Nach SAC DE NOEUDS (1985), LES KEUFS (1987), MA VIE EST UN ENFER (1991) ist GAZON MAUDIT der vierte Film, bei dem Josiane Balasko für Buch und Regie zeichnet. GAZON MAUDIT lockte in Frankreich innerhalb von knapp drei Monaten 3,7 Millionen Zuschauer ins Kino.

Josiane Balasko über ihren Film: "Der Titel GAZON MAUDIT stammt von Bertrand Blier. Mir gefällt dieses Bild, denn es ist gleichermassen rätselhaft, poetisch und explizit. Gazon bedeutet das Schamhaar und maudit (verdammt) steht für alle Verbote, welche die Liebe der Frauen verdammen."

Mit Victoria Abril hat Balasko ein Sex-Symbol ausgewählt. Die gebürtige Spanierin, die seit zwölf Jahren in Frankreich lebt, ist spätestens seit Pedro Almodovars FESSLE MICH und KIKA auch in der Schweiz bekannt.

Auch Alain Chabat ist in Frankreich kein Unbekannter, obwohl der Part des Ehemanns von Loli seine erste Hauptrolle ist. Er war Moderator bei zahlreichen satirischen Radio- und Fernsehsendungen und erwies sich als Koryphäe des französischen Sprachwitzes und des analytischen Humors.

Angaben zum Film

CineNet-Filmkritik


Copyright © 1996 Monopole Pathé Films
Copyright © 1996 CineNet