Great Expectations (1998)

Was mit Shakespearís «Romeo & Juliet» funktioniert hat, funktioniert auch mit Dickens. «Great Expectations», Klassiker und Futter für Englisch-Dozenten, hat unter der Leitung des Mexikaners Alfonso Cuaron nun ebenfalls eine zeitgenössische Frischzellenkur erhalten.


von Serge Zehnder


Dabei hielt sich Cuaron wie schon «Romeo & Juliet»-Regisseur Baz Lurmann daran, ein bildstarkes, indentifikationsreiches Stück Kino zu inszenieren. Erste Priorität haben da natürlich die Schauspieler, und mit Brad Pitts einstiger Verlobten Gwyneth Paltrow und Generation X-Poster Boy Ethan Hawke hat er ein chemiegeladenes Paar gefunden, das diese Geschichte von missbrauchten Gefühlen, deren zerstörerische Wirkung Menschen verenden lassen, für die Jugend von heute lebendig aufbereitet. Zeit, Ort und Figuren wurden umbenannt, und anstelle eines viktorianischen Schmökers ist ein sprühendes, wenn auch leicht banales Werk entstanden. Finn (Hawke), Waise, und vom Mann seiner Schwester erzogen, gerät bereits als Junge in die Fänge Estellas (Paltrow), der Nichte der obszön-reichen Mrs. Dinsmoore (gealtert, aber von mäjestätischer Erhabenheit: Anne Bancroft), die einst von ihrem Verlobten vor dem Altar stehen gelassen wurde und seither nichts mehr auf dem Anwesen verändert hat. Champagnergläser und Hochzeitsporzellan stehen immer noch herum, während die alte Lady sich einer dekadent-verfallenen Tagträumerei hingegeben hat.


Objekt der Begierde und des Niedergangs: Gwyneth Paltrow

GEFÜHLE: DIE HÖLLE AUF ERDEN?

Dieser permanente Wahnsinnszustand hielt Mrs. Dinsmoore nicht ab, Estella zu einem Rachewerkzeug an den Männern zu formen. Seit ihrer geplatzten Hochzeit sinnt sie darauf, Männer unglücklich zu machen, und Estella hat in Finn das ideale Opfer gefunden, das sie bis in alle Ewigkeit zu jagen plant. Jahre des Verzichts und des Schmerzes vergehen. Während Estella mit der noblen Gesellschaft herumschäckert, arbeitet sich Finn in New York zum Künstler hoch, und inmitten des Big Apples treffen die Eisprinzessin und der Sommervogel aufeinander. Die Provokation Estellas treibt gar seltsame Blüten und Finn, der seit seiner Kindheit in sie verliebt ist, scheint allmählich an seinen Gefühlen zu zerbrechen. So leidenschaftlich Finn Estella liebt, so unfähig ist sie, diese Gefühle zu erwidern.


Huch, schon in Marty Scorseses «Cape Fear» musste ich unter Wasser gehen.

KALTHERZIGES IN WARMEN BILDERN

Abgesehen von der herkömmlichen Formel der reichen Schönheit und des ehrbaren, aber armen Künstlers gelingt es Cuaron, eine märchenhafte Geschichte zu erzählen, die zwar kaum das gesellschaftskritische Potential der Vorlage ausspielt, dafür einen wunderschönen goldenen Käfig zeigt, der von Emmanuel Lubezkis virtuoser Kamera in jeder Ecke perfekt ausgeleuchtet wurde, und in dem sich die Figuren verfangen. Schauspielerisch mögen alle von Hawke bis Bancroft schon bessere Tage gesehen haben, ergänzen sich aber gegenseitig, wodurch die jeweiligen Schwachstellen nicht allzusehr ins Gewicht fallen. Die Aufgaben wurden von allen Seiten her gut erfüllt, sind jedoch bezeichnend dafür, dass der eigentliche Star des Films die Bilder und nicht die von David Mamet verfassten Kommentare oder die soliden Schauspieler sind. Fürs Auge bekommt man allemal etwas fürs Geld, und dank der zweifellos berührenden Chemie von Paltrow und Hawke kommt auch das Herz noch zum Zuge. Man darf sich auch mal mit weniger zufrieden geben.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Great Expectations (1998)
Land:USA
Genre:Drama
Bewertung:
 
Regie:Alfonso Cuarón
Drehbuch:Charles Dickens
Mitch Glazer
Produktion:Art Linson
Koproduktion:John Linson (III)
Ausf. Prod.:Deborah Lee
Kamera:Emmanuel Lubezki
Schnitt:Steve Weisberg
Musik:Patrick Doyle (I)
Ausstattung:Tony Burrough
Kostüme:Judianna Makovsky
Besetzung:Martin Alvin
Isabelle Anderson
Hank Azaria
Gerry Bamman
Anne Bancroft
Pedro Barquin
Raquel Beaudene
Adusah Boakye
Craig Braun (II)
Nell Campbell (I)
Clem Caserta Jr.
Clem Caserta
John P. Casey
Alva Chinn
Chris Cooper (I)
Drena De Niro
Robert De Niro
Kim Dickens
Chuck Dowling
Francis Dumaurier
Ana Susana Gerardino
Ethan Hawke
Lisa Herth
Peter Jacobson
Aditi Jain
Shobha Jain
Dyan Kane
Jeremy James Kissner
Marc Macaulay
Jim Taylor McNickle
Fritz Michel
Gabriel Mick
Josh Mostel
Anne Ok
Dennis Paladino
Gwyneth Paltrow
Margo Peace
Nino Pepicelli
Frank Pietrangolare
Lance Reddick
Wills Robbins
William Rothlein
Dorin Seymour
Kim Snyder
Stephen Spinella
Marla Sucharetza
Kimmy Suzuki
G.B. Thomas
Jewel Turner
Kendall Williamson
Nicholas Wolfert
Albert Zihenni
 
Länge:110 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:DTS
Prod.-firma:20th Century Fox
CH Verleih: 20th Century Fox


[ Homepage ]
Copyright © 1998 20th Century Fox (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)