I Want You (1998)

Zerstörerische Liebe.


von Flavia Giorgetta


Nachdem Martin (Alessandro Nivola) wegen Mordes acht Jahre im Knast absitzen musste, kehrt er in seine Heimatstadt und zu seiner grossen Liebe zurück. Die schöne und mysteriöse Helen (Rachel Weisz) will jedoch zunächst nichts von ihm wissen. Lieber verbringt sie ihre Zeit mit dem 14-jährigen Honda (Luka Petrusic), der zwar nicht spricht, dafür aber umso aufmerksamer zuhört. Ungesehen nimmt er Gespräche auf oder das Stöhnen der ständig wechselnden Liebhaber seiner Schwester Smokey (Labina Mitevska). Die Schicksale der vier Protagonisten verwickeln sich zusehends; Smokey beginnt eine Affäre mit Martin, und Honda verfolgt die von ihm in kindlicher Liebe verehrte Helen, wann immer es geht. Als es schliesslich zur Katastrophe kommt, ist er der einzige Zeuge, und sein Wissen gibt ihm zwar seine Stimme zurück, nimmt ihm jedoch den Rest seiner Unschuld.


Honda mit seiner Schwester

Beklemmende Kleinstadt

In Winterbottoms neustem Film geht es wie auch in seinem Serienmörderinnenporträt Butterfly Kiss nur am Rande um Verbrechen selber. Man wird nicht wirklich überrascht durch die Auflösung am Schluss, und der Film versucht auch gar nicht, diese als Höhepunkt zu konstruieren. Dennoch wird eine ständige Spannung spürbar, die vor allem aus dem Verhältnis zwischen den Personen genährt wird. Die Hauptpersonen scheinen alle einen - wie sie wissen brüchigen - Schutzwall um sich aufgebaut zu haben und reden wenig. Wenn dagegen in Helens Coiffeursalon alte Damen unter der Trocknungshaube umso eifriger schwafeln und den neusten Klatsch austauschen, vermitteln sie die gespannte Atmosphäre einer etwas zu kleinen Stadt, wo jeder jeden beobachtet, und die Rückkehr eines Verurteilten für grössere Aufregung sorgt. Bezeichnenderweise erfährt bloss der Emigrant Honda die ganze Wahrheit, der seine Umwelt meist unvoreingenommen und sehr genau beobachtet.


Helen und Martin am Strand

Stimmige Bilder

Viel zur entrückten Atmosphäre hat der Kameramann Slawomir Idziak beigetragen, der grosszügig mit Filtern umgegangen ist. Besonders die Strandaufnahmen wirken oft irreal und scheinen die Zeit schlucken zu wollen. Mit ihrer ersten grossen Kinorolle beweist Rachel Weisz, dass der Rummel, der in Grossbritannien um sie gemacht wird, nicht bloss Hype ist und dass man in ihr wirklich einen aufsteigenden Star erwarten darf. Neben ihr überzeugt vor allem der Neuling Luka Petrusic, der mit seinen Blicken mehr zu sagen vermag als andere mit tausend Worten.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:I Want You (1998)
Genre:Drama
Bewertung:
 
Regie:Michael Winterbottom
Drehbuch:Eoin McNamee
Produktion:Gina Carter
Andrew Eaton
Ausf. Prod.:Stewart Till
Kamera:Slavomir Idziak
Schnitt:Trevor Waite (I)
Musik:Adrian Johnston
Ausstattung:David Bowes
David Bryan (I)
Mark Tildesley
Kostüme:Rachael Fleming
Besetzung:Graham Crowden
Ben Daniels
Dan Daniels (I)
Kenny Doughty
Carmen Ejogo
Berwick Kaler
Phyllida Law
Mary MacLeod
Des McAleer
Labina Mitevska
Alessandro Nivola
Geraldine O'Rawe
Luka Petrusic
Julian Rivett
Steve J. Sheperd
Julie Smith (II)
Rachel Weisz
 
Länge:87 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:Dolby Digital
Prod.-firma:PolyGram Filmed Entertainment [us]
Revolution Films
CH Verleih: Monopole Pathé Films


[ Homepage ]
Copyright © 1998 Monopole Pathé Films (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)