Der Indianer im Küchenschrank

(The Indian in the Cupboard)

Ein Kindertraum wird wahr...


Für den neun Jahre alten New Yorker Omri (Hal Scardino) wird wahr, wovon alle Kinder trämen: Seine Spielzeugfiguren werden lebendig!

Zu seinem Geburtstag bekommt Omri von seinem Bruder einen alten Küchenschrank geschenkt. Zusammen mit einem Schlüssel seiner Mutter - dieser Schlüssel ist das einzige, was ihre Grossmutter ihr vererben konnte - hat der Schrank magische Kräfte! Omri kann damit Sachen aus Plastik "echt" machen und sie auch wieder zurückverwandeln. Lebendig gemacht wird dann auch ein Plastikindianer, den Omri von seinem Freund Patrick (Rishi Bhat) bekommen hat. Little Bear (Litefoot) ist ein Onondaga-Indianer aus dem Jahre 1761. Als dann aber Patrick den Spielzeugcowboy Boone (David Keith) zum Leben erweckt, nimmt die Geschichte eine unvorhersehbare Wendung: Der Cowboy kann den Indianer gar nicht leiden ...

Als Omri aber den Cowboy Patrick mit in die Schule bringen soll, will Little Bear auch mit. In der Enge der Schultasche lernen sich dann die beiden auch näher kennen und werden dicke Freunde.
Zwischendurch werden auch andere Spielzeugfiguren lebendig gemacht, wie z.B. ein Sanitätssoldat aus dem ersten Weltkrieg, der diverse Verletzungen heilen muss, oder ein Tier, damit der Indianer auch etwas zum Jagen hat. Es gibt noch einige Abenteuer, die zu erleben sind...

"Der Indianer im Küchenschrank" basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Lynne Reid Banks. Regisseur Frank Oz ("Little Shop of Horrors", div. Muppets Filme und auch Yoda in "The Empire Strikes Back" und "Return of the Jedi") inszenierte eine hinreissende Geschichte über kleine Menschen in einer grossen Welt. Der Film ist voller Trickaufnahmen (ILM) und mit einem besonderen Gespür für die kindliche Phantasiewelt (und das Kind in jedem von uns) ausgestattet worden.

Angaben zum Film



Copyright © 1996 20th Century Fox
Copyright © 1996 CineNet