The (1997) Jackal

Richard Gere gegen Bruce Willis und Hightech-Schnick-Schnack gegen die Logik


von Daniel Schneider



Können die unscharfen Agenten im Hintergrund den Ex-IRA-Terroristen überzeugen, den Guten zu spielen?
Der böse Russenmafia-Boss hat entschieden: Er will sich für den Tod seines Bruders am FBI und den USA rächen, der bei einer gemeinsamen Razzia von russischen und US-amerikanischen Spitzenpolizisten in Moskau erschossen wurde (offensichtlich will nach McDonalds nun auch das FBI in Russland Fuss fassen). Angeheuert wird der Super-Killer «the Jackal», von dem niemand weiss, wer er ist und wie er aussieht, ausser der lebenslänglich im Gefängnis schmachtende IRA-Terrorist Declan Mulqueen (Richard Gere). Natürlich sickert der streng geheime Mordauftrag durch, das anvisierte Opfer scheint der oberste FBI-Chef zu sein. Der FBI-Mann Carter Preston (Sidney Poitier) und die russische Polizeiagentin Valentina Koslova (Diane Venora) überzeugen den Ex-Terroristen Mulqueen zur Mitarbeit, denn sie sind ratlos. Der «Jackal» ist nämlich ein wahres Chamäleon: er wechselt seine Identitäten beliebig und reist mit falschen Pässen problemlos über Landesgrenzen. Er bereitet sein Attentat vor, kunschaftet sein Ziel aus und besorgt sich eine hightech-Waffe. Allerdings macht auch der angeblich so geniale Schakal dämliche Fehler (sonst würden unsere Helden ja im Dunklen tappen), sodass ihn die Koalition der guten Agenten und geleuterten Terroristen langsam auf die Schliche kommt. Ausserdem nimmt Mulqueen die Hetze nach dem «Jackal» persönlich, denn ihre Begegnung in der Vergangenheit war für den Iren mehr als tragisch. Doch die Zeit läuft ab, und schlussendlich kommt es zum obligaten Showdown, denn nur der Ex-Terrorist kann den Killer noch aufhalten.


Wer schiesst zuerst...
«The Jackal» bietet nichts neues, ausser dass der heutzutage für solche Filme notwendige Hightech-Schnick-Schnack noch übertriebener ist und noch mehr ins Zentrum gerückt wird. Wie ebenfalls bei solchen Filmen üblich, gibt es jede Menge Logiklöcher und Handlungsstränge, die offensichtlich nur darum ins Drehbuch aufgenommen wurden, und den nötigen Prozentsatz an Action- und Gewaltszenen zu erreichen. Trotzdem ist der Film für Fans des Genre durchaus sehenswert und hat einen gewissen Unterhaltungswert. Das ist natürlich vorallem den Hauptdarstellern zu verdanken, die beide ihre Rollen gut rüberbringen, obwohl mir da die notorischen «Richard Gere-Hasser» vielleicht widersprechen werden. Sehr sehenswert ist, wie Bruce Willis in verschiedenste Identitäten schlüpft, und sowohl den verschwitzten fetten «Truckerfahrer» wie auch den geschniegelten schwulen Yuppie überzeugend darstellt. Auch die Nebendarsteller sind ordentlich ausgearbeitet, von der russischen Polizei-Majorin bis zum popligen Feinmechaniker und Waffenkonstrukteur. Sidney Poitier spielt den FBI-Agenten gewohnt souverän und gut, bleibt seiner Rolle wegen aber etwas im Schatten. Obwohl die Story reichlich konstruiert wirkt, bleibt der Film einigermassen spannend, schon nur, weil man sich fragt, in welcher Verkleidung der Schakal in der nächsten Szene wohl auftreten wird. Schade nur, dass gewisse Schreiberlinge, die den filmjournalistischen Grundsatz «no spoilers!» nicht zu kennen scheinen, unbedingt die überraschende Wendung in Sachen Attentat rausplappern mussten, Scham und Schande über Euch!



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:The (1997) Jackal
Genre:Actionfilm
Bewertung:
 
Regie:Michael Caton-Jones
Drehbuch:Frederick Forsyth
Kenneth Ross
Chuck Pfarrer
Produktion:Michael Caton-Jones
Sean Daniel
James Jacks
Kevin (III) Jarre
Ausf. Prod.:Terence A. Clegg
Mark (II) Gordon
Gary Levinsohn
Hal Lieberman
Kamera:Karl Walter Lindenlaub
Schnitt:Jim (I) Clark
Musik:Carter Burwell
Kostüme:Albert Wolsky
Besetzung:Danette Alberico
Jonathan Aris
Ewan Bailey
Steve Bassett
Jack Black
John (II) Bland
Boris Boscovic
Maggie Castle
Michael Caton-Jones
Serge Christianssens
Bill Collins
Richard Cubison
John (I) Cunningham
Terrence Currier
Daniel Dae Kim
Debra Gano
Richard Gere
David Gene Gibbs
Jim Grimshaw
Murphy Guyer
Tess Harper
David Hayman
James M. Helkey
Serge Houde
Ravil Issyanov
Gayle Jessup
Larry (I) King
Bob Kingdom
Karen Kirschenbauer
Philip Le Maistre
Richard Lineback
Terry Loughlin
Walt MacPherson
Mathilda May
James Michael McCauley
Greg Miller
Sophie Okonedo
Leslie Ann Phillips
Pemela Poitier
Sidney Poitier
J.K. Simmons
Eddie Bo Smith Jr.
Victor Sobchak
Stephen Spinella
Yuri (II) Stepanov
Peter Sullivan
Diane Venora
Laura Viederman
Bruce Willis
Dan Ziskie
 
Länge:124 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:DTS
Prod.-firma:Mutual/Alphaville
CH Verleih: United International Pictures


[ Homepage ]
Copyright © 1997 United International Pictures (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)