Late Show (1999)

Die TV-Industrie entlarvt sich selbst


von Martin A. Blatter


Wir haben es schon immer gewusst: Das TV-Geschäft ist genauso schmutzig, wie wir es uns vorstellen. Niemand mag dem anderen den Erfolg gönnen, jeder versucht den anderen auszutricksen. So präsentiert uns zumindest Helmut Dietl (Rossini, Schtonk) in seinem neusten Film eine Branche geprägt von Menschen zwischen Koks und Kohle.



Der Durchtriebene und der Naive

Programmdirektor Conrad Scheffer (Harald Schmidt) ist mit den Nerven am Ende. Sein Fernsehsender ist in bezug auf das Niveau seiner Sendungen genauso tief gesunken wie die Einschaltquoten seiner TV-Peinlichkeiten. Der Besitzer des Senders, eine gelungene Dr. Helmut Thoma-Kopie, der sich gerne per Helikopter auf seine Alphütte zurückzieht, spielt mit dem Gedanken, die Firma möglichst schnell loszuwerden. Beim Porschefahren wird Scheffer auf den naiven Radio-Quasselmoderator Hannes Engel (Thomas Gottschalk) aufmerksam. Engel ist zwar mit dem gescheiterten Seriensternchen Maria Keller (Veronica Ferres) liiert, muss sich aber gleichzeitig mit der ungewollten Affäre mit einer beleibten Taxifahrerin rumschlagen. Scheffer will Engel zu seinem neuen Late Night-Showmaster erküren und den bisherigen Moderator rauswerfen.



Jede Bildstörung hat mehr Zuschauer

Bis zum Start der ersten Show mit Engel ist es aber ein dornenreicher Weg, denn jeder ist nur an seinem persönlichen Vorteil interessiert. Scheffers laszive Assistentin Carla Sperling (Jasmin Tabatabai) wittert ihre Chance auf den Chefposten, ein Schmierenjournalist versucht, den neuen Star schon vor der ersten Ausstrahlung der Show zu verunglimpfen und sogar die frustrierte Taxifahrerin erscheint mit ihrem Anwalt, um ihr Scherflein abzukassieren. Nur Engel scheint nicht zu kapieren, worum es in diesem ganzen Zirkus überhaupt geht.

Regisseur Dietl thematisiert zwar nichts Neues, aber das intrigante Ränkespiel im TV-Milieu wurde zumindest sehr unterhaltsam und mit Liebe zum Detail in Szene gesetzt. Harald Schmidt gefällt in der Rolle des neurotischen Programmdirektors und Jasmin Tabatabai mimt die intrigante Schlampe besonders lustvoll. Nur den naiven Gottschalk, den will eigentlich niemand mehr sehen.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Late Show (1999)
Land:BRD
Genre:Komödie
Bewertung:
 
Regie:Helmut Dietl
Drehbuch:Helmut Dietl
Christoph Mueller
Produktion:Helmut Dietl
Alfred Hürmer
Kamera:Gernot Roll
Schnitt:Inez Regnier
Musik:Stephan Zacharias
Ausstattung:Albrecht Konrad
Kostüme:Bernd Stockinger
Besetzung:Thomas Gottschalk
Harald Schmidt
Veronica Ferres
Jasmin Tabatabai
Otto Schenk
Dieter Pfaff
Sabine Orléans
Olli Dittrich
Jürgen Tarrack
Andrea Sawatzki
Karl Marcovics
 
Länge:111 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Ton:Dolby SR
Prod.-firma:Neue Constantin Film
CH Verleih: Elite Film


[ Homepage ]
Copyright © 1998 Elite Film (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)