Love Is the Devil (1998)

Szenen einer langjährigen Ehe


von Sandra Walser


Der Film beginnt mit einer symbolischen Bruchlandung. George Dyer, der Francis Bacons Atelier ausräumen will, fällt in Slow-Motion durch das Dachfenster. Der Künstler, durch den Lärm gestört, entdeckt den ungeschickten Kleinganoven, doch macht keinen Anstand, die Polizei zu rufen. Allerdings unter einer Bedingung: Dyer muss sich ausziehen und ihm im Bett Gesellschaft leisten. Dies ist der Beginn einer langjährigen und fatalen Liebe.


Bacon (Derek Jacobi) und sein Geliebter Dyer (Daniel Craig) - noch in trauter Zweisamkeit
Inspiriert von Anekdoten, von Biographien und von den expressiven Bacon-Bildern, inszenierte John Maybury ein erdrückendes, glanzvoll besetztes Kammerspiel. Und weil er kein Originalbild im Film zeigen durfte, malte er kurzerhand mit filmischen Mitteln selbst einen Bacon auf die Leinwand. Ein Film von visueller Kühnheit.


Der exzentrische Künstler (Derek Jacobi) in seinem Atelier


Interview mit John Maybury

Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Love Is the Devil (1998)
Land:Grossbritannien
Genre:Drama
Bewertung:
 
Regie:John Maybury
Drehbuch:John Maybury
Produktion:Chiara Menage
Ausf. Prod.:Takashi Asai
Ben Gibson
Patrice Haddad
Francis-Ann Solomon
Kamera:John Mathieson
Musik:Ryuichi Sakamoto
Ausstattung:Alan MacDonald
Kostüme:Annie Symons
Besetzung:Annabel Brooks
Daniel Craig
Derek Jacobi
Karl Johnson (II)
Anne Lambton
Richard Newbould
Adrian Scarborough
Tilda Swinton
 
Länge:90 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Prod.-firma:British Broadcasting Corporation


(BBC)
CH Verleih: Look Now!


[ Homepage ]
Copyright © 1998 Look Now! (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)