Nine Months

"Verliebt - Verwirrt - Verheiratet"


Ehe, Kinder, Verantwortung? - Ohne mich!
Als dem eingefleischten Junggesellen Sam Falkner (Hugh Grant) seine langjährige Freundin Rebecca (Julianne Moore) eröffnet, dass sie ein Baby von ihm erwartet, ändert sich zunächst nichts in seinem Leben. Und daran können auch die gemeinsamen Freunde Marty (Tom Arnold) und Gail (Joan Cusack) nichts ändern.

Doch unser Held schafft es leider nicht, Rebecca reinen Wein einzuschenken und gerät in eine ausweglose Sackgasse. Es kommt, wie es kommen muss: Rebecca packt die Koffer, und Sam versucht sich unter der Anleitung seines Freundes Sean (Jeff Goldblum) als flippiger Single. Das führt allerdings zu rein gar nichts und Sam bleibt schlussendlich vor dem Ultraschall-Video seines Babys gerührt und mit Tränen in den Augen stecken. Das glückliche Ende nach einer halsbrecherischen Fahrt zur Entbindung kann dann schliesslich nicht einmal der chaotische Gynäkologe Dr. Kosevich (Robin Williams) verhindern.

Die Story selber ist zwar wieder einmal eine Liebesgeschichte mehr, aber sicher nicht von schlechten Eltern. Hugh Grant muss zwar nicht unbedingt viel mehr machen als schüchtern da zu stehen, hin und wieder zu lächeln und dann wieder über seine Unfähigkeit, die Wahrheit zu sagen, wütend zu sein. Doch ist er in ein gutes und lustiges Umfeld eingebettet. Robin Williams zum Beispiel, welcher als sprachverwirrter Ex-Russe und Ex-Tierarzt ganz sicher jedem ein paar Lacher entlockt, oder auch Tom Arnold, der Kinderfreund, der selber wieder Kind ist.

Der Film selber kommt mit einer recht lockeren und flockigen Art daher, wie wir es von Chris Columbus schon aus 'Mrs. Doubtfire' und seinen Kevins gewohnt sind. Wer also wieder einmal Lust auf etwas wirklich Amüsantes hat, kommt an 'Nine Months' nur schlecht vorbei.

Angaben zum Film



Copyright © 1996 20th Century Fox
Copyright © 1996 CineNet