The Nutty Professor

Eddie Murphy klamaukt sich durch Hörsäle und Nachtlokale


Dicke haben es manchmal schwer in einer Welt voller schlanker Schönheitsideale. Professor Klump (Eddie Murphy) hat sich eigentlich nie gross an seiner Leibesfülle gestört, bis er sich eines Tages in die hübsche Kollegin Carla (Jada Pinkett) verknallt. Doch zunächst machen ihm ganz andere Dinge Sorgen:

Nachdem mehrere unglückliche Vorfälle den ungeschickten Professor in Ungnade fallen liessen, will ihm die Universität die zukünftige Unterstützung seiner Forschungsarbeiten an einem neuartigen Abmagerungsmittel versagen, es sei denn er bringe den Multimillionär Hartley (James Coburn) dazu, genug Kohle locker zu machen, um die Hochschule weiter am Leben zu erhalten.

Doch Klump setzt seine Prioritäten anders. Er verabredet sich mit der jungen Carla in einem Nachtlokal, wo sich ein dilettantischer "standup comedian" ausgerechnet über Dicke und Klump im sepziellen lustig macht. Nun beginnen ihn die Minderwertigkeitskomplexe zu plagen. Er wundert sich, ob er als Dicker für Carla überhaupt attraktiv genug sei. Die Gedanken plagen ihn so stark und die traditionellen Abmagerungskuren und Light-Produkte zeigen keinerlei Wirkung, dass er beschliesst, sein Schlankheitspräparat, das bisher nur Nagetieren verabreicht wurde, im Selbstversuch zu testen. Und das Zeugs wirkt tatsächlich: Der plumpe Klump mit seinen 200 Kilos wird zum hyperaktiven Schönling namens Buddy Love mit Idealfigur und ungebremster Energie. Zunächst verwirrt, lässt sich auch Carla bald vom Charme des Schönlings einwicklen, ohne zu wissen, wer sich hinter der Fassade des geschniegelten jungen Mannes verbirgt. Doch wie bei "Dr. Jekyll und Mr. Hyde" beginnt die Kreatur ein unerwünschtes Eigenleben zu entwickeln, das der Schöpfer nicht mehr kontrollieren kann. So kommt es unweigerlich zum Kampf zwischen Buddy und Klump. Wer wird das Herz der reizenden Carla bekommen und schafft es Klump doch noch, die Moneten für die Uni aufzutreiben?

Remakes reichen selten ans Original heran. Bei "The Nutty Professor" stand der gleichnamige Jerry Lewis-Klassiker Pate und Lewis zeichnet auch als Ausführender Produzent dieses Streifens. Drehbuch und Regie waren in den Händen der "Ace Ventura"-Schöpfer Tom Shadyac und Steve Oedekerk. Während das Lewis-Original zweifellos der Höhepunkt des Schaffens dieses beliebten Komikers darstellte, kann man das bei diesem Film und Murphy nicht unbedingt behaupten. "The Nutty Professor" zeichnet sich zwar durch hervorragende Tricks und erstaunliche Makeup-Effekte von Oscarpresiträger Rick Baker aus, aber Murphys relativ aufdringliche Präsenz und die ausgelatschte "Jekyll and Hyde"-Story machen diesen Klamauk-Film vor allem für die eingeschworene Murphy- Fangemeinde interessant. Doch zumindest etwas stellt der Streifen deutlich unter Beweis: Eddie Murphys Versatilität. Der Komödiant ist in nicht weniger als 7 verschiedenen Rollen zu sehen.

Martin A. Blatter

Angaben zum Film



Copyright © 1997 UIP (Bilder)
Copyright © 1996, 1997 CineNet (Text)