Phenomenon

Das Mögliche wurde wahr.



Der Traum vom schnellen Anwuchs der Intelligenz wird für den Menschen eine ewige Wunschvorstellung bleiben. Für Drehbuchautor George DiPego und Regisseur Jon Turteltaub war das Grund genug, ein über- und unsinnliches "Heartland"-Melodram zu drehen.

George Malley (John Travolta) ist Farmer und Prototyp des "American-Nice-Guy". Im Kampf gegen böse Feldhasen und um die Gunst der Kleinstadtschönen Lace (Kyra Sedgwick) ist er der ewige Verlierer. So kommt es ihm nur gelegen, dass er eines Abends von einem geheimnisvollen Blitz getroffen wird, und aus dem tolpatschigen Elend entsteht ein wissensdurstiger Bücherwurm mit telekinetischen Kräften. George ist plötzlich in der Lage, Gegenstände und Frauenherzen zu bewegen. Er kann Kinder retten, Erdbeben voraussagen, und eigentlich müssten die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt bereits den Abspann zu sehen bekommen. Aber Turteltaub will mehr. Um den vorgeschriebenen Prozentsatz an Hollywood-Dramatik zu wahren, lässt er die Regierung aufmarschieren. Der Hasenjäger wird zum Versuchskaninchen und das Melodram zur Sesseltortur.


Verhängnisvolle Rückkehr

Nach seinen brillianten Auftritten in Pulp Fiction und Get Shorty begab sich Travolta erneut in die "PG"-Alterskategorie und somit in jene Talsohle, der er während zehn Jahren versucht hat zu entfliehen. Ob die Ursachen, die ihn zu diesem Film getrieben haben, persönlicher oder finanzieller Natur waren, sei mal dahingestellt. Unübersehbar ist jedoch, dass sich Travolta mit dieser Rolle um mehrere Kilometer rückwärts bewegt hat. Erinnerungen an Look Who's Talking und Videofutter wie Chains of Gold werden bei der Betrachtung von Phenomenon unweigerlich wach. Travoltas Leistung ist zwar solide und der gealterte Charmeur versucht die banalen Zeilen, die ihm DiPegeo in den Mund gesetzt hat, mit einer gewissen Würde auszusprechen.

Der Anfang vom Ende?

Den Sturz dieser von unlogischen Ereignissen zersetzten Geschichte können aber letztendlich weder der Hauptdarsteller noch seine Mitstreiter Forest Whitaker, Robert Duvall und Kyra Sedgwick verhindern. Freundschaftlich versuchen sie den strauchelnden Helden aufzufangen; werden dabei allerdings ständig von Turteltaubs Regie gebremst. Halb Elias, halb Jesus bleiben die wirklichen Fähigkeiten des Samstag-Nacht-Maneros auf der Strecke und es bleibt nur zu hoffen, dass diese Enttäuschung nicht der Beginn einer steilen Fallkurve ist.

Serge Zehnder

Angaben zum Film

Titel:Phenomenon
Bewertung:**. . .
Regie:Jon Turteltaub
Drehbuch:George DiPego
Produktion:Barbara Boyle und Michael Taylor
Kamera:Phedon Papamichael
Musik:
Besetzung:John Travolta (Pulp Fiction, Saturday Night Fever)
Robert Duvall (The Paper, M.A.S.H.)
Kyra Sedgwick (Singles)
Verleih:Buena Vista



Copyright © 1996 Buena Vista International (Schweiz) AG (Bilder)
Copyright © 1996 CineNet (Text)