Practical Magic (1998)

Hexen hatten's von jeher schwer; früher wurden sie wegen ihrem schlechten Ruf verbrannt und auch heute sind sie immer noch soziale Aussenseiter.


von Thomas Hunziker


Sally (Sandra Bullock) und Gillian Owens (Nicole Kidman) sind zwei dieser gestraften Kreaturen. Seit dem Tod ihrer Mutter, die den Tod ihres Mannes nicht verkraften konnte, leben die beiden Hexen bei ihren Tanten Jet (Dianne Wiest) und Frances (Stockard Channing), welche die beiden Mädchen in die Geheimnisse der schwarzen Magie einweihten. An die Zauberkünste ist allerdings seit langer Zeit auch ein Fluch gebunden: Wenn sich eine Owens in einen Mann verliebt, dann wird dieser mit Sicherheit bald sterben, womit auch der Tod von Sally und Gillians Vater auf die Liebe einer Hexe zurückzuführen ist. Wie es das Leben will, verliebt sich Sally, entgegen ihren Bestrebungen, in einen Mann, den sie heiratet, und der das gleiche Schicksal erleidet wie Sallys Vater. Gillian hingegen versucht dem Fluch der Owens durch ein ungebundenes Leben zu entfliehen, doch auch sie entkommt Männerproblemen nicht. Einen allzu aufdringlichen Liebhaber, der mysteriöserweise auch über magische Kräfte zu verfügen scheint, entledigt sie sich kurzerhand mit einigen Tropfen Gift.


Verführerischer Ermittler (Bullock, Quinn)

Das Aufstehmännchen

Um der Bestrafung durch das Gesetz zu entkommen, entschliessen sich Sally und Gillian dazu, den Liebhaber zu neuem Leben zu erwecken. Bei der Zauberei geht allerdings etwas schief, und der lebendige Tote ist so schnell wieder tot, wie er lebendig war. Als dann auch noch ein Ermittler (Aidan Quinn) auftaucht ist das Durcheinander komplett, zumal auch der im Garten begrabene Leichnam nicht ruhen will. Hexen und Zauberei sind ein beliebtes Thema für Hollywood-Filme, schliesslich vergleichen sich die Filmemacher gerne selbst mit Magiern. So wurden dem Kinogänger in den letzten Jahren u.a. jugendliche Hexen (The Craft), verleumdende Hexen (The Crucible) und streitlustige Hexen (Four Rooms) nähergebracht. Wie auch die Qualität dieser Hexenfilme nicht hervorragend war, so gelingt auch Regisseur Griffin Dunne mit der Verfilmung von Practical Magic kein Zauberstück. Unentschlossen schwebt die Geschichte zwischen Romanze und Drama, Zauberei und Komödie hin und her, ohne in einem Bereich richtig Fuss zu fassen.


Verführerische Schwester (Nicole Kidman)

Feministische Hexen

Nach den von rauhen Männerhelden geprägten siebziger und achtziger Jahren, brachten dieses Jahrzehnt auch die weiblichen Schauspielerinnen immer mehr Leute ins Kino. Diese weiblichen Stars, die in Hollywood immer mehr an Einfluss gewinnen, setzen diesen Einfluss immer häufiger dazu ein persönlichere, auf ein weibliches Publikum zugeschnittene Filme in die Kinos zu bringen. Die Studios ermöglichen ihren erträglichsten Schauspielerinnen diese, für sie wichtigen, Projekte auf der Leinwand zu realisieren. So konnten Jodie Foster und Drew Barrymore ihre eigenen Produktionsfirmen innerhalb des Studiosystems gründen. Währenddem Fosters Regiedebut (Little Man Tate) bemerkenswert ist, sind die Filme, die sie produzierte (Nell,Home for the Holidays) eher Geschmackssache. Ebenso verhält es sich mit Barrymores letzten beiden Filmen (Ever After,Home Fries). Auch Practical Magic ist unter dem Einfluss der beiden Hauptdarstellerinnen auf ein bestimmtes Zielpublikum ausgerichtet, wobei die Geschichte irgendwo zwischen der Romantik und dem Liebesschmerz vergessen wurde. Die Präsenz von Bullock und Kidman kann leider nur zeitweise über diesen Mangel hinwegtrösten.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Practical Magic (1998)
Land:USA
Genre:Komödie
Bewertung:
 
Regie:Griffin Dunne
Drehbuch:Alice Hoffman
Robin Swicord
Akiva Goldsman
Adam Brooks
Produktion:Denise Di Novi
Koproduktion:Robin Swicord
Ausf. Prod.:Mary McLaglen
Kamera:Andrew Dunn
Schnitt:Elizabeth Kling
Musik:Michael Nyman (I)
Ausstattung:Robin Standefer
Kostüme:Judianna Makovsky
Besetzung:Alexandra Artrip
Camilla Belle
Sandra Bullock
Stockard Channing
Nicole Kidman
Aidan Quinn
Goran Visnjic
Dianne Wiest
Evan Rachel Wood
Lucinda Jenney
Chloe Webb
 
Länge:103 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm Scope (Farbe)
Ton:Dolby Digital
Prod.-firma:Village Roadshow Productions [us]
Warner Bros.
DiNovi Pictures
Fortis Films
CH Verleih: Warner Bros.


[ Homepage ]
Copyright © 1998 Warner Bros. (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)