Twilight (1998)

Nicht alles ist, wie es scheint und bestimmt ist nichts mehr so, wie es einmal war.


von Thomas Hunziker


Damit muss sich der alternde, sich halbwegs im Ruhestand befindenede Privatdetektiv Harry Ross (Paul Newman) nun endlich abfinden. Dafür dass er die davongelaufene Tochter des Hollywood-Ehepaars Jack (Gene Hackman) und Catherine Ames (Susan Sarandon) aus Mexiko nach Hause brachte, und Teils als Entschädigung für die Verletzung die er sich dabei zuzog, darf er seinen Lebensabend im Hause der Ehepaars verbringen. Mit dem an Krebs erkrankten Jack verbringt er manche Abende beim Kartenspiel, mit Catherine teilt er dann und wann das Bett. Als bei einem Botengang für Jack allerdings auf ihn geschossen wird, beginnt er die vermeintliche Idylle zu hinterfragen. Zu viele ungelöste Geheimnisse liegen in seiner, Jacks und Catherines Vergangenheit.


Die Schöne ist ein Biest (Sarandon, Newman)

Alter schützt vor Arbeit nicht

Eigentlich hätte sich Paul Newman mit seinen 73 Jahren schon längst zur Ruhe setzen können, dass er das nicht gemacht hat beschert den Kinoleinwänden immer wieder unterhaltsame Filme mit einem Altstar, der nichts von seinem Handwerk verlernt hat. Seine zweite gemeinschaftliche Arbeit mit Regisseur Robert Benton (Kramer vs. Kramer) bringt ihn ausserdem mit weiteren Schauspielern zusammen, die sich glücklicherweise weigern sich aus dem Filmgeschäft zurückzuziehen. Neben Susan Sarandon und Gene Hackman sind nämlich auch noch Stockard Channing und James Garner zu bewundern. Robert Benton liess sich für den Handlungsstrang und die Figurenzeichnung von Twilight vom bekannten Muster des Film noir leiten, setzte das ganze aber in eine farbenfrohe Los Angeles im rötlichen Dämmerlicht («twilight») und durchsetzte die Dialoge mit zynischen Kommentaren zum Alter der reifen Darsteller. Auch wenn es nicht viel Neues zu entdecken gibt, so ist es dennoch ein Genuss eine Weile mit den erfahrenen Schauspielern zu verbringen.


Dunkle Vergangenheit (Gene Hackman)

In Würde altern

Währenddem sich Robert Redford, Newmans Partner aus Butch Cassidy and the Sundance Kid und The Sting, weiterhin als kantigen Frauenverführer darstellt, zuletzt in The Horse Whisperer, suchte sich Newman Rollen, die eher seinem Alter entsprachen, etwa als hinterhältigen Vorstandsvorsitzenden (The Hudsucker Proxy), als beziehungsgestörten Grossvater (Nobody's Fool) oder eben als alternden Privatdetektiv in seinem neuesten Film. In all diesen Rollen versprüht er noch mindestens genau so viel Charme wie zu seinen besten Zeiten als Butch Cassidy. Seine weiblichen Mitdarsteller sind dabei im Gegensatz zu weiblichen Geliebten in anderen Hollywoodstreifen nicht wie üblich um 30 oder mehr Jahre jünger, sondern sind gereifte Frauen wie Susan Sarandon. Sarandon ihrerseits lebt, den Normen Hollywoods trotzend, mit einem jüngeren Lebenspartner (Tim Robbins) zusammen, mit dem sie auch bereits zwei Leinwandliebesbeziehungen (Bull Durham, White Palace). Es braucht Mut sich gegen die gängigen Klischees von Hollywood entgegenzusetzen, Mut den Robert Benton mit der Besetzung von Twilight wieder einmal bewiesen hat.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Twilight (1998)
Land:USA
Genre:Krimi
Bewertung:
 
Regie:Robert Benton
Drehbuch:Robert Benton
Richard Russo
Produktion:Arlene Donovan
Scott Rudin
Ausf. Prod.:Michael Hausman
Kamera:Piotr Sobocinski
Schnitt:Carol Littleton
Musik:Elmer Bernstein
Ausstattung:David Gropman
Kostüme:Joseph G. Aulisi
Besetzung:Lewis Arquette
Michael Brockman
John Cappon
Stockard Channing
Jason Clarke
Giancarlo Esposito
James Garner
April Grace
Peter Gregory (I)
Gene Hackman
Clint Howard
Jeff Joy
Patrick Y. Malone
Margo Martindale
Neil Mather
René Mújica
Paul Newman
Ronald C. Sanchez
Susan Sarandon
Liev Schreiber
John Spencer (I)
Jack Wallace (I)
M. Emmet Walsh
Reese Witherspoon
 
Länge:94 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Prod.-firma:Paramount Pictures
Scott Rudin Productions
CH Verleih: United International Pictures


[ Homepage ]
Copyright © 1998 United International Pictures (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)