Under The Skin (1997)

Wie ein Todesfall eine Teufelsspirale der Selbstzerstörung auslösen kann, führt uns die Britin Carine Adler vor Augen. Trotz des ausgesprochen spannenden Themas und der zweifellos grossartigen schauspielerischen Leistung der erst 19 Jahre alten Samantha Morton in der Hauptrolle verschlingt Repetition die Kraft des Filmes. Der Titel hält nicht, was er verspricht; jedenfalls nicht notwendigerweise.


von Sven Schwyn - Web


Drei Frauen leben in fragiler Eintracht. Doch unter der einigermassen glatten Oberfläche, auf der die Mutter (Rita Tushingham) gleichsam den Kitt zwischen ihren Töchtern Iris (eine atemberaubende Leistung von Samantha Morton) und Rose (Claire Rushbrook) bildet, wütet bereits ein Sturm, den nichts mehr hemmt, als die Mutter dem Krebs zum Opfer fällt. Auf einen Schlag wird klar, dass zwischen den Töchtern Welten klaffen. Während Rose mit Ehemann, Haus und geregeltem Leben als Rückhalt den Verlust verarbeiten kann, stürzt Iris in ein schwarzes Loch, kündigt ihren Job, kündigt ihren Freund, kündigt ihr bisheriges Leben.


Flucht nach vorn: Samantha Morton

Fassungslos, haltlos, bodenlos

Die nunmehr zügellose Rivalität treibt Iris und Rose immer mehr auseinander. Paralysiert beobachtet Rose den Untergang ihrer Schwester, deren jüngste Allüren jedoch einen guten Vorwand zum Nichtstun bilden. Indes schlingert Iris ziellos zwischen Depressionen und falschen Höhepunkten mit demütigenden Männern, wird von ihrem Freundeskreis fallengelassen, stürzt immer weiter ins scheinbar bodenlose.

Immer weiter, von diesen zwei Worten wird denn auch ein Grossteil des Filmes beherrscht, bevor ein versöhnlicher Schluss dem Leiden ein Ende setzt. Was vielversprechend anfängt, spiralt als endlos anmutende Repetition nach unten. Nicht dass ich Carine Adlers Erzählung Vorausschaubarkeit vorwerfen möchte, irgendwie liegt dies in der Natur des Themas. Vielmehr erlaubt sie es dem Kinopublikum, sich teilnahmslos auf dem Kinosessel zu räkeln. Angesichts des ach so hinterhältigen Freundeskreises von Iris kommt vielleicht für einen Sekundenbruchteil ein Déjà-vu auf, doch darüberhinaus passiert wenig. Möglich, dass die Wirkung des Films auf andere Menschen gänzlich anders ausfällt. Möglich, dass ich mich dem Film verweigere, weil ich selber schon in dieser Situation gewesen bin. Schade auf jeden Fall.



Kinoprogramme

Angaben zum Film

Titel:Under The Skin (1997)
Land:Grossbritannien
Genre:Drama
Bewertung:
 
Regie:Carine Adler
Drehbuch:Carine Adler
Produktion:Kate Ogborn
Ausf. Prod.:Ben Gibson
Kamera:Barry Ackroyd
Schnitt:Ewa J. Lind
Musik:Ilona Sekacz
Ausstattung:John Paul Kelly
Kostüme:Frances Tempest
Besetzung:David Brice
Jill Broadber
Michelle Byatt
Sean Cauldwell
Matthew Delamere
Clare Francis
Marie Jelliman
Sandie Lavelle
Jack Marsden
Lisa Millet
Samantha Morton
Daniel O'Meara
Crissy Rock
Claire Rushbrook
Stella Scragg
Stuart Townsend
Christine Tremarco
Joe Tucker
Rita Tushingham
John Whitehall
Mark Womack
 
Länge:81 Minuten
Negativ:35 mm
Bild:35 mm (Farbe)
Ton:Dolby
Prod.-firma:British Film Institute (BFI)
Channel Four Films
Merseyside Film Production Fund
Rouge Films
Strange Dog Productions
CH Verleih: Frenetic Film


[ Homepage ]
Copyright © 1997 Frenetic Film (Bilder)
Copyright © 1996-1997 CineNet (Text)